Derzeitige Aktiviäten und ständige Aufgaben

 

Blumenschmuck in der Altstadt

Vorrangig ist es uns wichtig, der Königstraße ein freundliches Gesicht zu geben. So haben wir an den Laternen Blumennampeln befestigt. Diese werden im Frühjahr und im Sommer bepflanzt. Da uns die Stadt nicht bei der Bewässerung der Pflanzen helfen kann, müssen wir diese Aufgabe eigenständig übernehmen. In den letzten 2 Jahren haben uns die Anlieger und besonders St.Georg dabei geholfen, die Blumen nicht vertrocknen zu lassen. Ab 2017 wird Ingrid Stremmel mit ihrem Gießwagen diese Aufgabe übernehmen. Es war immer sehr gefährlich, die doch sehr hohen Ampeln (ca. 2 m) zu gießen, ohne Leiter war es nicht möglich. So haben wir uns entschlossen, einen Gießwagen mit 200 Ltr Wasserinhalt und einem 2 m hohen Gießgerät zu kaufen. So ist es möglich, ohne Probleme die hohen Ampeln zu bewässern. Einige Bürger dieser Stadt haben Ingrid Stremmel Geld gegeben, um auch die nicht sehr schönen Blumenkübeln in der Königstraße mit Frühjahrsblumen zu pflanzen, da sich auch hier die Stadt zurückgezogen hat. Hier sagen wir vielen Dank an unsere Mitbewohner in und außerhalb der Altstadt, denen das Gesicht der Königstraße wichtig ist.

 

 

 

 

Umbau der engl. Telefonzelle zur Bibliothek

 

Auf Anregung von der Tagesstätte St. Georg in der Königstraße, werden wir die engl. Telefonzelle zur Bücherbibliothek umbauen. Die Partnerstadt Tamworth übergab die engl. Telefonzelle unserer Stadt. Sie stand im Kurpark und wurden regelmäßig von Vandalen zerstört. Gerne greifen wir die Idee von St.Georg auf und werden die Zelle vor das Haus St. Georg in der Königstraße neu installieren. Zwischenzeitlich wird sie restauriert und mit Regalen für Bücher ausgestattet. Sinn und Zweck ist, dass Bürger sich jederzeit Bücher ausleihen können, oder gelesene Bücher dort deponieren können. Gerne kümmern sich die Bewohner der Tagesstätte PlusPunkt um die Ordnung in der Telefonzelle. Sie werden sie mit Büchern befüllen, morgens bzw. abends auf - und zuschließen. Eine sinnvolle Zusammenarbeit, wie wir meinen.

 

abendliche Beleuchtung

 

Schloß Wittgenstein

Ehrenmal am Steinchen

ev. Stadtkirche


Für diese markanten Wahrzeichen unserer Stadt übernehmen wir alljährlich die anfallendenn Stromkosten. Zwischenzeitlich haben wir das Ehrenmal und die ev. Stadtkirche mit stromsparender Beleuchtung ausgestattet. Trotzallem fielen noch ca. 2000 Euro/Jahr Stromkosten an. So haben wir uns entschlossen, die Stromkosten für den Kurpark nicht mehr mit zu übernehmen ( an diesem Stromkreis hängt der Strom Ehrenmal). Um das Ehrenmal aber beleuchten zu können, zogen wir eine Stromleitung direkt vom Ehrenmal zu unserem BAG-Gebäude. Hier hat uns die RWE und einige junge Männer der frw. Feuerwehr geholfen,dies zu bewerkstelligen. Hier sagen wir auch vielen Dank. Ebenso werden wir den Stromanschluß der Kirchenbeleuchtung direkt an die ev. Kirche anschließen und den verbrauchten Strom der Kirche erstatten. Hier sparen wir die Grundgebühren für einen eigenständigen Zähler.

Alles in allem können wir mit diesen Maßnahmen unsere lfd. Unkosten für diese Anstrahlungen auf unter 1000 Euro/Jahr reduzieren.


Weihnachtsbeleuchtung Königstraße

 

Hier hoffen wir, als längst fällige Erweiterung zur Weihnachtsbeleuchtung, in diesem Jahr den Wittgensteiner Hof beleuchten zu können. Erste Gespräche sind geführt und die Planungen laufen.

 

Sternschnuppen Friedhofsteil

 

Hier richten wir alljährlich den Sternschnuppengottes gemeinsam mit der ev. und kath. Kirche aus. Dieser Friedhofsteil wird von unseren Mitgliedern gepflegt, sodaß auch hier der Stadt keine Arbeit oder Kosten anfallen.


 


Copyright © 2012. All Rights Reserved.